Tagung „Radikal, fundamentalistisch, anders – Fachkräfte im Kontakt“ am 16. November in Fulda

Fachtagung des Projekts RaFiK

Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe kommen immer häufiger und direkter in Kontakt mit Kindern aus religiös radikalisierten oder fundamentalistisch bzw. demokratiefeindlich gestimmten Elternhäusern. Oder sie treffen auf bereits selbst radikalisierte Kinder und Jugendliche. Diese Fachkräfte stehen vor der oft konflikthaften Frage, wie sie sich verhalten und positionieren sollen. Denn ihre Handlungen und Aussagen als Repräsentant*innen von Behörden oder sogenannter »öffentlichen« Hilfen treten mit den persönlichen Wahrnehmungen der Betroffenen in schwer kalkulierbare Wechselwirkungen.

Die Fachtagung gibt Hinweise zum Umgang mit verschiedenen Arten von Menschenfeindlichkeit und demokratiefeindlichen Milieus, zur Bewältigung praktischer und ethischer Dilemmata im Kontext von Kindeswohl und Religions- bzw. Weltanschauungsfreiheit. Außerdem möchten wir Fachkräfte aus Kinder- und Jugendhilfe, Fachkräfte aus Radikalisierungsprävention und Deradikalisierung sowie Expert*innen aus beiden Feldern ins Gespräch bringen.

Das ganze Programm als PDF-Datei

Tagungsstätte & Übernachtung

ParkHotel Kolpinghaus Fulda
Goethestr. 13
36043 Fulda
Im ParkHotel Fulda wurde ein Zimmerkontingent für Vorübernachtungen am 15.11. eingerichtet. Unter dem Stichwort »RaFiK-Tagung« können Zimmer zum Preis von 75 EUR (inkl. Frühstück) abgerufen werden.

Die Tagung findet unter Einhaltung der Regeln nach der jeweils gültigen Corona-Verordnung statt. Sollte eine Präsenz-Veranstaltung zu diesem Zeitpunkt nicht möglich sein, wird sie online durchgeführt. Die angemeldeten Teilnehmer*innen werden rechtzeitig darüber informiert.

Kosten

Durch die Förderung des Bundesministeriums für Familien Frauen, Senioren und Jugend im Projekt »Demokratie leben!« entstehen keine Teilnahmegebühren.

Anmeldung

Per E-Mail an Dr. Nadja Wrede, wrede@socles.de, SOCLES International Centre for Socio-Legal Studies, Heidelberg


Veranstalter

SOCLES International Centre for Socio-Legal Studies, Heidelberg
Deutsches Jugendinstitut (DJI), München
cultures interactive. Verein zur interkulturellen Bildung und Gewaltprävention, Berlin

Zurück