26.-27.4. Konferenz ‚Civic Actors in Conflict IV‘ in Bratsialava: Europäisches Netzwerk aus Zivilgesellschaftlichen Organisationen stellt Studie zu wertebasierten Konflikten in Mittel- und Osteuropa, Manifesto und neue Homepage vor

Im Rahmen des Projekts European Network for Non-Violence and Dialogue (ENND) haben seit Ende 2016 diverse Zivilgesellschaftliche Organisationen und Aktivist*innen aus verschiedenen Regionen Mittel- und Osteuropas, u.a. auch cultures interactive, gemeinsam an einer Studie zur Erfassung gegenwärtiger wertebasierter Konflikte in sich fortschreitend polarisierenden Gesellschaften gearbeitet. Zwischen den Organisationen gab es bei Treffen, Konferenzen und Workshops regelmäßigen Austausch zu den Arbeitsergebnissen und good practices in der Bearbeitung dieser gesellschaftlichen Konflikte. Im Rahmen der am 26.-27.4. stattfindenen Konferenz ‚Civic Actors in Conflict IV‘ in Bratsialava stellt das Projekt seine Arbeitsergebnisse vor.

Ein Ergebnis dieser intensiven Zusammenarbeit ist eine Studie, die Wertekonflikte in sieben EU-Ländern (Slowakei, Tschechische Republik, Polen, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Deutschland) dargestellt, wobei der Schwerpunkt auf den möglichen Maßnahmen zivilgesellschaftlicher Akteure zur friedlichen Bewältigung dieser Konflikte liegt. Dabei geht es nicht um eine vertiefte wissenschaftliche Analyse aller in der Region vorhandenen wertebasierten Konflikte, sondern um eine umfassende Kartierung von wertebasierten Konflikten in ausgewählten Ländern, deren Ursachen, den beteiligten Parteien und möglichen Zukunftsszenarien. Zur Studie „Value-Based Conflicts in the Regions Between the Oder and the Danube”2018

Ein weiteres Ergebnis ist die Entstehung eines Netzwerks aus zivilgesellschaftlichen Organisationen und Einzelpersonen, die dieser Fortschreitenden Polarisierung und den wertebasierten Konflikten in ihren Ländern etwas entgegensetzen wollen, diese auf unterschiedliche Art bearbeiten. Das Netzwerk zielt darauf ab, voneinander zu lernen, erprobte Konfliktinterventionsansätze zu sammeln, sich gegenseitig zu unterstützen und öffentliche Kampagnen zur Förderung gemeinsamer Ziele und Werte zu organisieren. Zur neuen Homepage des Netzwerks European Network for Non-Violence and Dialogue (ENND)

Auf der Homepage findet sich ebenfalls das Manifesto, ein Bekenntnis dazu, von Zeit zu Zeit die eigene soziale Blase zu verlassen und mit anderen Menschen, auch wenn sie nicht unserer Meinung sind, im Gespräch zu bleiben – denn nicht mehr miteinander zu sprechen vergrößert Konflikte. Demokratie ist eine zerbrechliche Form der Herrschaft, um die man sich jeden Tag kümmern muss, indem wir miteinander reden, erklären, verhandeln, verstehen und gemeinsam nach Möglichkeiten suchen, wie wir unser Leben besser machen können. Download  Manifesto
Sowohl Organisationen als auch Einzelpersonen können sich auf der Homepage von ENND zu diesem Manifesto bekennen: https://ennd.eu/manifesto

 

Alle Links auf einen Blick:

Konferenz ‚Civic Actors in Conflict IV‘ in Bratsialava

Homepage European Network for Non-Violence and Dialogue (ENND)

Studie „Value-Based Conflicts in the Regions Between the Oder and the Danube”2018

Download  Manifesto 

Bekenntnis zum Manifesto

European Network for Non-Violence and Dialogue

Zurück